Bezeichnung Amarone della Valpolicella Sartori 2014
Herkunftsland Italien
Region Venetien
Weingut Sartori
Rebsorte

Corvina, Corvinone, Rondinella, Croatina

Jahrgang 2014
Alk.hol. 15 %
Geschmacksrichtung trocken

Erfahrungsbericht zum Amarone della Valpolicella Sartori 2014

Auf dem Tisch steht heute eine Flasche Amarone della Valpolicella Sartori 2014 aus Italien.

Wie der Name bereits verrät, stammt der Rotwein aus dem Valpolicella-Gebiet, welches in der Nähe des Gardasees liegt. Dort befinden sich insgesamt fünf Weinbaubereiche, wovon der mit Abstand hochwertigste mit Sicherheit Amarone della Valpolicella ist. Nicht umsonst verfügt Valpolicella über die höchste italienische Qualitätsstufe DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita).

Aus dieser Gegend stammt auch unser heutiger Wein, der nach einem aufwendigen Verfahren hergestellt wurde. Dazu werden die Trauben in gut belüfteten Lagerräumen einige Monate auf Strohmatten liegend getrocknet. Dabei verlieren die Beeren bis zur Hälfte ihres Gewichts und schrumpften zu winzigen Rosinen. Was übrig bleibt sind wertvolle Extraktstoffe und der natürliche Zucker in der Traube. Das sorgt dafür, dass Amarone-Weine in der Regel extrem konzentriert und intensiv schmecken.

Die Sartoris, die Hersteller unseres Weins wenden dieses Verfahren bereits seit Generationen an und verfügen somit über jede Menge Erfahrung.

Soviel zur Herstellung und Herkunft des Amarones. Nur eines sei noch gesagt: Der italienische Rebsaft ist Teil der großartigen YouTube Serie WineChefs von den Weinfreunden. Wie in den bisherigen Teilen auch, wird unter laufender Kamera ein zum Wein passendes Gericht gezaubert. Dabei arbeiten Winzer und Sternekoch Hand in Hand, um ein kulinarisches Highlight zu kreieren.

Startschuss für die bereits vierte Folge ist morgen (20.01.2019 um 09:00 Uhr) live auf https://www.weinfreunde.de/wine-chefs.

Einen kleinen Vorgeschmack auf den Wein erhältst du im folgenden Wein Test zum Amarone della Valpolicella Sartori 2014.

Die Verkostung: meine Eindrücke zum Amarone della Valpolicella Sartori 2014

Farbe

In einem dunklen Rubinrot, zieht der Italiener bedächtig seine Kreise im Glas. Dabei bleiben an der Glaswand dicke Schlieren zurück, die ein Indiz für einen höheren Alkoholwert sind.

Nase

Das Bouquet des Rotweins verströmt ein konzentriertes und dichtes Aroma nach dunklen Früchten. Der Duft erinnert an Rumtopf mit Zwetschgen, Rosinen, getrockneten Feigen, Schokolade und einer Hand voll eingekochter Brombeeren. Kein lautes Bouquet, eher zurückhaltend und unaufdringlich.

Geschmack

Vollmundig und mit einem kräftigen Körper fließt der Rebsaft auf die Zunge. Das erste was ich dabei schmecke ist Schokolade. Dunkle, zartbittere Schokolade. Fast so, als hätte man ein Stück edler Schokolade durch einen Rumtopf mit eingekochten Brombeeren gezogen.

Dabei zeigt sich das Tannin seidig und wunderbar in den Wein integriert. Der Tropfen breitet sich wie eine warme Wolke langsam im Mund aus und endet mit einem kräftigen Nachklang.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Total: 0 Average: 0]
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Bewertung
Ich bin Daniel Bayer, der Wein Blogger hinter wein-verstehen.de. Wenn du mehr über diesen Blog erfahren möchtest und neugierig bist wer ich bin, dann klicke in der oberen Menüleiste auf den Punkt ÜBER MICH.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here