Bezeichnung Amistar Cuvée Rosso
Herkunftsland Italien
Region Südtirol
Weingut Peter Sölva
Rebsorte Merlot, Cabernet Sauvignon & Franc, Lagrein
Jahrgang 2016
Alk.hol. 14 %
Restsüße Trocken
Bezugsquelle Saffer´s WinzerWelt

Erfahrungsbericht zum Amistar Cuvée Rosso von Weingut Peter Sölva

Auf dem Tisch steht heute eine Flasche Amistar Cuvée Rosso vonWeingut Peter Sölva. Ich freue mich ganz besonders heute diesen Wein verkosten zu dürfen, denn Stephan Sölva durfte ich im letzten Jahr persönlich auf der berühmten Stock Weinwoche kennen lernen. Mit dabei hatte der sympathische Südtiroler jede Menge Sauvignon Blanc, welcher ausgezeichnet war. In den Genuss seines Rotweins kam ich damals aber nicht.

Egal, heute ist es soweit. Vor mir steht eine Falsche Amistar, welche mit ihrem Namen an Susanna Amistar erinnert, die 1678 DeSilva Kaspar Anton heiratete und somit das letzte Kind der Familie Amister war, welches diesen Namen beanspruchen durfte. Die Weine dieser Linie stehen für Tradition und kompromisslose Qualitätsansprüche.

Interessant finde ich außerdem die Bodenformation, welche sich aus Lehm, Schotter und einem sehr tiefgründigen und sandigen Porphyr zusammensetzt. Insbesondere das Porphyrgestein ist ausgesprochen charakteristisch für diese Gegend und wurde in meiner Podcast Folge mit Hansjörg Ganthaler detailiert besprochen. Wenn du die Folge noch nicht gehört hast, kann du das jetzt gerne nachholen: ➤ Vinum Hotels Südtirol | Hansjörg Ganthaler im Interview

Zu kaufen gibt es diesen Wein bei Saffer´s WinzerWelt.

Amistar Cuvée Rosso
Amistar Cuvée Rosso

Die Verkostung: meine Eindrücke zum Amistar Cuvée Rosso von Weingut Peter Sölva

Farbe

In einem dunklen Rubinrot zeigt sich die Cuvée im Weinglas.

Nase

Subtil und äußerst fein ziehen würzige Holznoten die Nasenflügel hinauf. Dazu kommt ein Mix aus schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren. Ein intensiver und dichter Geruch, der Lust auf den ersten Schluck macht.

Geschmack

Mit einer überraschend feinen Tanninstruktur fließt der dunkle Tropfen auf die Zunge und präsentiert sich dabei dicht und konzentriert. Trotz eines sehr langen Abgangs und viel Kraft am Gaumen, wirkt der Wein elegant und herrlich ausbalanciert. Es schmeckt nach dunklen Johannisbeeren und sehr vielen Brombeeren.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Total: 1 Average: 5]
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Bewertung
Ich bin Daniel Bayer, der Wein Blogger hinter wein-verstehen.de. Wenn du mehr über diesen Blog erfahren möchtest und neugierig bist wer ich bin, dann klicke in der oberen Menüleiste auf den Punkt ÜBER MICH.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here