Bezeichnung Riesling Gimmeldingen Kapellenberg 2016
Herkunftsland Deutschland
Region Pfalz
Weingut A. Christmann
Rebsorte Riesling
Jahrgang 2016
Alk.hol. 12 %
Restsüße Trocken

Erfahrungsbericht zum Riesling Gimmeldingen Kapellenberg 2016 von A. Christmann

Auf dem Tisch steht heute eine Flasche Kapellenberg Riesling 2016 vom Weingut A. Christmann aus Gimmeldingen.

Dieses Winzerdorf ist ein Ortsteil der ca. 3 km südlich gelegenen kreisfreien Stadt Neustadt an der Weinstraße und liegt im deutschen Weinbaugebiet Pfalz.

Dort wird das Weingut seit 1996 von Steffen Christmann geführt, welcher zudem das Amt des VDP-Präsidenten innehat. Der Fokus liegt auf der Rebsorte Riesling, welche mit rund 70 % den Löwenanteil der insgesamt 21 Hektar großen Rebfläche ausmacht. Zu den restlichen Sorten zählen beispielsweise Pinot Noir, Muskateller und einige Burgundersorten.

Auch unser heutiger Weißwein wurde zu 100 % aus Riesling gekeltert und stammt von der Lage: Kapellenberg, Gimmeldingen | VDP.ERSTE LAGE®.

Diese Erste Lage versorgt die Rebstöcke, aufgrund des tiefliegenden Kalkgesteins, optimal mit wertvollen Mineralien und wichtigen Nährstoffen.

Beste Voraussetzungen also um einen hochwertigen Weißwein herzustellen. Ob dieses Vorhaben A. Christmann auch gelungen ist, werden wir in der nun folgenden Review herausfinden.

Die Verkostung: meine Eindrücke zum Riesling Gimmeldingen Kapellenberg 2016 von A. Christmann

Farbe

Goldgelb und mit einem grünen Schimmer präsentiert sich der Gimmeldingen Kapellenberg Riesling im Glas.

Nase

Leicht rauchig und mit einem dezenten Feuerstein-Aroma zieht der Duft die Nasenflügel hoch. Eine feine Kräuternote zieht im Hintergrund vorbei und vermischt sich mit erfrischenden Zitrusnoten.

Limette, etwas Zitrone und ein Hauch Grapefruit umschmeicheln das Riechorgan und lassen bereits ein wenig Speichelfluss aufkommen. Ein anregender, animierender Duft der neugierig und ungeduldig auf den ersten Schluck macht.

Geschmack

Der Riesling hält am Gaumen, was der in der Nase bereits angedeutet hatte. Rasant, flott und zitrusfrisch kommt der Tropfen auf die Zunge und macht den Mund ganz wässrig. Ein Spritzer Limette und eine Prise Salz sorgen dafür, dass sich ein gehöriger Trinkzug einstellt.

Das macht einfach Spaß! Die Kombination aus feinem Feuerstein, Zitrusfrische und einer Prise Salz belebt selbst die müdesten Lebensgeister und bereitetet einen großartigen Genuss.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Bewertung
Ich bin Daniel Bayer, der Wein Blogger hinter wein-verstehen.de. Wenn du mehr über diesen Blog erfahren möchtest und neugierig bist wer ich bin, dann klicke in der oberen Menüleiste auf den Punkt ÜBER MICH.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here