Weinrallye # 105: # Etikettentrinken

Weinrallye # 105: # Etikettentrinken

Das gegenwärtige Jahr neigt sich in raschen Zügen dem Ende zu. Es ist an der Zeit das Kapitel 2016 abzuschließen und damit auch die letzte Weinrallye,  für Heuer einzuleiten. Initiator und Gastgeber im Dezember ist Martin Riedl, auf seinem Weinblog Flüssige Freundlichkeiten. Der Regensburger lädt uns dazu ein, über das Etikettentrinken zu philosophieren. Dabei schränkt er die Definition des Begriffs nicht ein, sondern ermutigt die Blogger dazu, das Thema weit zu fassen, um der Kreativität freien Lauf zu lassen. Eine Entscheidung, die ich sehr begrüße. Denn gerade in der Bloggerszene sollte der Rahmen für etwaige Themen nicht beengend, sondern flexibel und offen sein. Dies ermöglicht es spannende und unterschiedliche Meinungen, Sichtweisen und Standpunkte in den einzelnen Berichten wiederzugeben.

Ich möchte das Thema Etikettentrinken nutzen, um verschiedene Weine wertzuschätzen, die gerade wegen Ihrer Etiketten, für mich das gewisse Etwas haben. Dabei finde ich es äußerst wichtig, dass diese Weine Anerkennung für Ihre Gestaltung erhalten. Denn neben dem Anspruch hochwertige und wohlschmeckende Weine zu produzieren, haben es sich manche Winzer zur Aufgabe gemacht, diese auch entsprechend zu designen. Viel zu selten wird dabei über das Etikett geschrieben oder gesprochen, wohingegen der Wein bis ins letzte Detail analysiert wird. Natürlich kommt es in erster Linie auf den Inhalt der Flasche an, aber wenn es ein Winzer schafft einen großartigen Wein herzustellen und ein tolles Etikett zu entwerfen, dann sollte auch beides wertgeschätzt werden. Deshalb möchte ich nun die Chance ergreifen, drei Weine vorzustellen, deren Etiketten einzigartig designt wurden.

GLAUBE-LIEBE-HOFFNUNG BERGDOLT-REIF & NETT

Glaube Liebe Hoffnung Nett Etikettentrinken

In Duttweiler werden auf Böden von Löß- und Lehm Weine hergestellt, die nicht nur wunderbar schmecken, sondern auch liebevoll gestaltet werden. Bestes Beispiel hierfür ist die Cuvée „Glaube, Liebe, Hoffnung“. Es handelt sich dabei in erster Linie um einen Riesling, der um die Rebsorten Muskateller und Scheurebe ergänzt wurde. Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Trauben, sind wunderbar fruchtige Primäraromen von Pfirsich, Zitrusfrüchten und Apfel entstanden.  Im Abgang überzeugt der Wein durch Länge und ein einzigartiges Grapefruitaroma. Das sind alles Eindrücke die wir schmecken und riechen können. Doch was wir auf Anhieb sehen können, ist neben der Farbe des Weißweins, das Etikett. Es ist sofort klar, dass es sich hierbei nicht um ein herkömmliches Standardetikett handelt.

Die einfallsreiche Umsetzung wurde auf unkonventionelle Art und Weise durchgeführt.  Eine Tattoo-Künstlerin aus der Landeshauptstadt Berlin, erhielt die Aufgabe die göttlichen Tugenden (Glaube, Liebe und Hoffnung) bildhaft umzusetzen. Dazu wurden geschickt die drei Symbole Kreuz, Herz und Anker in Szene gesetzt, welche die göttlichen Tugenden repräsentieren.

Muratie Estate Melck´s Red

Melcks Red Etikettentrinken

Der nächste Wein den wir unter die Lupe nehmen wollen stammt aus Südafrika. In Stellenbosch wurde die rote Cuvée Melck´s Red hergestellt. Cabernet Sauvignon und Shiraz sind die vergorenen Trauben, welche diesen unkomplizierten Wein für den täglichen Genuss prägen. Der Rebsaft verströmt ein fruchtiges Aroma nach Waldbeeren und verwöhnt den feinen Gaumen, indem er mit Harmonie und mittlerem Abgang zu überzeugen weiß. Doch der Grund warum der Wein in diesem Beitrag dargestellt wird ist nicht etwa das tolle Preis- Leistungsverhältnis oder die Trinkfreude die er bereitet, sondern das liebevoll gestaltete Etikett.

Dieses ziert stolz eine Zeichnung, der Tochter, des Winzers Rijk Melck. Die damals sechs jährige Isabella hat sich schon früh um die Stelle als Designerin beworben und hat als Premiere das Logo handgezeichnet. Zugegeben, es handelt sich nicht um ein Meisterwerk, aber es zeigt wie stolz der Vater damals schon auf seine kleine Tochter war und das macht ihn unglaublich sympathisch und menschlich. Eine tolle Geste wie ich finde und eine weitere Möglichkeit sich von langweiligen und eindimensionalen Etiketten abzuheben.

Game of Thrones Wein

Etikettentrinken Etikett Wein Game of Thrones HBO
© HBO/Vintage Wine Estates

Vor kurzem haben wir darüber berichtet, dass HBO entschlossen hat, mit Vintage Wine Estates zu kooperieren und eine eigene Weinlinie zu entwickeln. Als Rebsorten sind hierzu, für Kalifornien typisch, ein Chardonnay und ein Cabernet Sauvignon geplant. Außerdem soll eine Rotwein Cuvée erscheinen. Zu kaufen gibt es die drei Weine voraussichtlich zum Start der 7. Staffel, im Frühjahr 2017. Ob die Weine schmecken werden lässt sich natürlich noch nicht vorhersagen, die Etiketten jedoch machen schon jetzt einiges her.

Abgebildet sind verschiedene Tiere und Fantasy Wesen, welche kunstvoll die Wappen der Königshäuser repräsentieren. So zählen beispielsweise der prächtige Hirsch aus dem Hause Baratheon, die furchteinflößenden Drachen der Targaryens oder die grimmigen Wölfe der Starks, zu den liebevoll gestalteten Motiven. Das elegante Etikett, ist wirklich gut gelungen und macht schon jetzt Lust darauf, die Weine zu verkosten.

Den ausführlichen Artikel zum Game of Thrones Wein kannst du hier nachlesen.

Was ist deine Meinung zum Etikettentrinken?

Was ist deine Definition vom Etikettentrinken? Lass es uns wissen und schreib es in die Kommentare!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*