Kürzlich durfte ich mit einer Reihe namhafter Weinblogger und Weinexperten in einer großen Blindverkostung 100 Weine aus Spanien verkosten und bewerten. Die Tropfen stammten ausschließlich aus der berühmten Weinbauregion D.O. Ribera del Duero, die vor allem für reinsortig ausgebaute Tempranillos bekannt ist. Im Rahmen der „Ribera del Duero Blogger Best Of“ wurden von insgesamt 10 Jurymitgliedern Rosados, Crianzas, Reservas und Gran Reservas verkostet.

Bevor ich euch meine persönlichen Favoritenweine vorstelle, möchte ich euch diese einzigartige Region genauer vorstellen und erläutern welche Einflussfaktoren dazu führen, dass dort Weine entstehen, die weltweit einzigartig sind.

Wo liegt das Weinbaugebiet Ribera del Duero?

Ribera del Duero Blogger Best Of
Ribera del Duero: Blogger Best of 2021

Ribera del Duero ist ein spanisches Weinbaugebiet, das im östlichen Teil von Castilla y León liegt. Die Region befindet sich ca. 150 km nördlich von Madrid und hat als Hauptrebsorte Tempranillo, der dort auch als „Tinta del País“ oder „Tinto Fino“ bekannt ist.

Das Gebiet liegt auf einer Hochebene mit einzigartigen Lagen. So wachsen die Rebstöcke auf einer Höhe zwischen 720 und 1.104 Metern in unmittelbarer Nähe zum Fluss Duero, der das Gebiet von Osten kommend durchfließt und bei Porto in den Atlantik mündet.

Wie ist das Klima und die natürlichen Bedingungen in der D.O. Ribera del Duero?

Die Ribera wird im Norden von massiven Gebirgsketten gegen jeglichen Meereseinfluss abgeschirmt, wodurch Regen abgehalten wird. Die große und abgeschirmte Entfernung zum Meer in Kombination mit den hohen Lagen führen zu extremen Klimabedingungen. So fällt das Thermometer im Winter teilweise auf bis zu minus 20 Grad und klettert im Hochsommer auf Tageshöchsttemperaturen von 40 Grad! Und selbst im Sommer reicht die durchschnittliche Tag-Nachtdifferenz auf über 20 Grad. Dazu ist es unglaublich trocken und von Oktober bis Mai sind die Reben permanent der Frostgefahr ausgesetzt. Ob in dieser äußerst speziellen Region überhaupt Weinbau möglich ist, hängt zum großen Teil von den Böden ab und wie sie das Wasser speichern können. Diese bestehen überwiegend aus Lehm, Kalk und Gestein.

Wie wurden die Weine für die „Ribera del Duero Blogger Best Of“ bewertet?

Bewertet wurde nach dem bekannten Parker-Punkte-System, das wie folgt von uns interpretiert wurde:

92-95 Groß, individuell, herausragende Qualität
88-91 Exzellent
84-87 Sehr gut

Dazu wurden wir in zwei Gruppen von jeweils 5 Personen aufgeteilt, wodurch sich die Anzahl der zu verkostenden Weine auf 50 pro Person reduzierte. Ich hatte das Vergnügen mit den geschätzten Kollegen Konstantin Baum, Felix Bodmann, Jana Kreilein und Marco Sansalone zu verkosten.

Die Ergebnisse der „Ribera del Duero Blogger Best Of“

Um euch das Ergebnis übersichtlich zu präsentieren, habe ich die Weine in vier verschiedene Kategorien eingeteilt. Kategorie 1: Rosados, Kategorie 2: Junge Weine (2018 -2019), Kategorie 3: Leicht gereifte Weine (2016-2017), Kategorie 4: Länger gereifte Weine (2015 und älter). Jeden Wein einzeln vorzustellen und zu beschreiben, würde in diesem Blogartikel den Rahmen sprengen, wenn du jedoch weitere Informationen und die einzelnen Bewertungen zu den Tropfen ansehen möchtest, dann klicke jetzt auf: https://www.riberadelduero.es/de/de/comunicacion-y-marca/nota-de-prensa/ribera-del-duero-blogger-best

Ribera del Duero
Mein Arbeitsplatz bei der „Ribera del Duero Blogger Best of“

Kategorie 1: Rosados

Fruchtige Alltagsweine mit frischen Noten nach Zitrone, Limette, roten Früchten und einem Hauch Exotik. Sauber erzeugt, trinkanimierend und auch optisch schön anzusehen. Ein dezentes Lachsrosa wird hier offensichtlich angestrebt.

Verkostete Weine: 6; 88 -91: 1; 84-87: 5

Kategorie 2: Junge Weine (2018-2019)

Junge Weine mit viel Struktur und einer frischen Säure ausgestattet. Durch die Bank harmonisch und gut ausbalanciert. Im oberen Punktebereich ist etwas mehr Komplexität und Alterungspotential erkennbar.

Verkostete Weine: 25; 92-95 Punkte: 3; 88 -91: 22

Kategorie 3: Leicht gereifte Weine (2016-2017)

Nun wurde es immer komplexer und vielschichtiger. Erste Reifenoten, würzige Noten vom Holzeinsatz und reiferes Tannin waren in den Tropfen erkennbar. Einige Weine zeigten sich so harmonisch, tiefgründig und konzentriert, dass es bereits die ersten Bestnoten gab.

Verkostete Weine: 26; 92-95 Punkte: 9; 88 -91: 17

Kategorie 4: Länger gereifte Weine (2015 und älter)

Zum Teil wunderbare Weine, die deutlich erkennbare tertiäre Noten wie Pilze, Erde, Leder und Waldboden zeigten. Beim gekonnten Holzeinsatz kamen delikate Aromen wie Zedernholz, Kaffee oder Muskat mit dazu und rundeten den Geschmackseindruck ab. Im besten Falle langanhaltender Abgang, feste Struktur und lebendige Säure, keine Spur von Müdigkeit.

Verkostete Weine: 19; 92-95 Punkte: 13; 88 -91: 6

Meine persönlichen Favoriten der „Ribera del Duero Blogger Best Of“

Nun kommen wir zu meinem Lieblingsteil. Im Folgenden möchte ich euch meine drei Favoriten vorstellen. Weine, die mich auf ganzer Linie überzeugen konnten und nachhaltig mein Bild von der „Ribera del Duero“ geprägt haben. Edle Tropfen, die ich mir selbst gerne in den Keller lege und bei einem schönen Anlass mit Freunden oder der Familie genieße. Vorhang auf!

Favoriten Ribera del Duero Blogger Best Of
Meine Favoriten: Links: Platz 2: 12 Linajes Reserva 2015; Mitte: Platz 1: Viña Sastre-Pago De Santa Cruz Gran Reserva 2014; Rechts: Platz 3: Bodegas Hnos. Pérez Pascuas – Viña Pedrosa Gran Reserva 2015

Platz 3: Bodegas Hnos. Pérez Pascuas – Viña Pedrosa Gran Reserva 2015

Ein Wein, der im Gesamtranking 93 Punkte erhalten hat und in meiner Liste auf Platz drei gelandet ist. Deutlich erkennbare Reifenoten nach getrockneten Pilzen und einer leicht fleischigen Komponente. Eine samtige Tanninstruktur, die dem Tropfen ein kräftiges Rückgrat und ein volles Mundgefühl verleihen. Eine wunderbare Balance und langanhaltend im Abgang.

Platz 2: 12 Linajes Reserva 2015


Wieder ein länger gereifter Wein aus der Kategorie der Reservas. Besonders interessant, da dieser Reserva mit einzigartigen Kräuternoten wie Thymian und Rosmarin schmeichelte. Dazu eine herrlich reife Brombeere, viel Spannung und Druck am Gaumen, sowie herrlich endend mit einer leichten Kaffeenote im Abgang. Ein großartiger Wein, der jetzt schon wunderbar trinkbar ist.

Platz 1: Viña Sastre-Pago De Santa Cruz Gran Reserva 2014

Trommelwirbel und Vorhang auf für mein persönliches Highlight der Verkostung. Ein Tropfen mit dem Tiefgang eines U-Bootes und der Dichte und Kompaktheit eines sehr konzentrierten, großen Weines. Eine herrlich dominante Pflaumenfrucht, die sich elegant mit Brombeeren, Heidelbeeren und einer Spur Nelke und Zimt verbindet. Im Abgang wieder eine Spur Kaffee vom perfekt dosierten Holz, das dem Wein Struktur und Ausdruck verleiht.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das könnte dich auch interessieren