3 Fakten über die Rebsorte Tempranillo

tempranillo crianza
© laplateresca - Fotolia.com

Tempranillo Crianza ist ein Wein für jeden Anlass!

Tempranillo ist die wohl bedeutendste Rebsorte Spaniens und erfreut sich weltweiter Beliebtheit. Zu den bekanntesten Anbaugebieten zählen neben Rioja und Ribera del Duero Regionen wie die la Mancha, Navarra oder Toro. Aber auch in Portugal hat sich die Rebsorte einen Namen gemacht. Allerdings wird sie dort nicht Tempranillo genannt, sondern Tinta Roriz oder auch Tinta de Roriz. Die Portugiesen setzen die Rebsorte dort gerne, zur Herstellung von hochwertigem Portwein ein.

Dabei ist der aromatische und langlebige Rotwein, gerade wegen seiner oftmals recht geringen Säure, bei vielen Weintrinkern sehr beliebt. Solltest du noch keinen Tempranillo gekostet haben, solltest du dies demnächst unbedingt tun. Die Rebsorte ist wirklich wohlschmeckend. Wenn du gerne einen sortenreinen Rotwein aus Rioja probieren möchtest, findest du hier eine Empfehlung. Außerdem wurde der Wein unverbindlich auf diesem Blog getestet.

Aber genug der langen Worte, in diesem Beitrag erhältst du nun 3 interessante Fakten, die du mit Sicherheit noch nicht kanntest.

  1. Die Herkunft wurde erst im Jahre 2012 geklärt

Lange Zeit war die Abstammung der spanischen Traube ein Mysterium. Erst im Jahre 2012 wurde im Rahmen einer genetischen Untersuchung der Ursprung geklärt. Dabei haben spanische Forscher festgestellt, dass es sich beim Tempranillo um eine natürliche Kreuzung aus der weißen Rebsorte Albillo Mayor und der roten Sorte Benedicte handelt [UNI-16].

  1. Tempranillo gilt als früh reifend

Der Name leitet sich aus dem spanischen temprano ab, was so viel wie früh bedeutet. Wortwörtlich lässt sich Tempranillo mit „kleine Frühe“ übersetzen. Das kommt daher, dass Trauben etwas kleiner sind und früher reifen als Garnacha Beeren.

  1. Vom Tempranillo gibt es eine weiße Mutation

Im Jahre 1988 wurde eine weiße Mutation vom Tempranillo im Bereich der Rioja Baja entdeckt. Dabei wurde die farbliche Mutation erstmals vom Winzer Jesús Galilea Esteban erkannt. Ihre offizielle Zulassung erhielt die Rebsorte erst im Jahre 2004.

Was ist deine Meinung?

Kennst du weitere interessante Fakten rund um die spanische Rebsorte? Was ist dein Lieblings Tempranillo Crianza? Schreib es in die Kommentare.

Quellen:

[UNI-16] Universidad de la Rioja, https://www.unirioja.es/apnoticias/servlet/Noticias?codnot=2708&accion=detnot, aufgerufen am 10.10.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*