„Wie lange ist offener Wein haltbar?“

Das ist eine Frage, die sich wahrscheinlich jeder Weintrinker schon einmal gestellt hat. Denn viele begnügen sich damit, ein Glas Wein am Abend zu trinken und nicht die ganze Flasche auf einmal.

Aber wie lange hält sich nun der geöffnete Wein? Die Antwort auf diese Frage lautet: Es kommt darauf an. Worauf?
Das schauen wir uns jetzt in diesem Beitrag genau an.

Wird offener Wein schlecht?

Wenn schlecht bedeutet ungenießbar, dann lautet die Antwort „Ja“!
Grund dafür ist der größte Feind des edlen Tropfens: Sauerstoff.
Er sorgt dafür, dass der Wein oxidiert. Nach dem Öffnen der Flasche fängt der Rebsaft langsam an mit dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff zu reagieren.

Diese Reaktion hat einen Einfluss auf Farbe, Geschmack und Geruch des Weins. Das führt schließlich dazu, dass der Wein zunehmend ermüdet und anfängt schal zu schmecken.

Wein haltbar
Wird offener Wein schlecht?

Wenn der Wein über einen sehr langen Zeitraum permanent Sauerstoffkontakt hatte, wird dieser letzten Endes zu Essig. Die Essigbakterien sorgen dann dafür, dass sich ein beißend, saurer Geruch entwickelt, der regelrecht in der Nase sticht.

Wenn du gerne weitere Informationen zur Oxidation und zum Reifeprozess während der Lagerung möchtest, empfehle ich dir meinen Artikel 4 Faktoren, die beeinflussen, welchen Wein du lange lagern kannst zu lesen. Ich beschreibe darin sehr detailliert welche chemischen Prozesse während der Weinlagerung ablaufen.

Tipp: Essigsäurebakterien, die überall in der Luft vorhanden sind, wandeln mit Hilfe des Luftsauerstoffs den Alkohol des Weins in Essigsäure um.

Offenen Wein im Kühlschrank lagern

Zum Glück gibt es einen einfachen und praktischen Tipp, um Wein nach dem Öffnen länger haltbar zu machen. Sobald du genug getrunken hast, ist es an der Zeit die Flasche in den Kühlschrank zu stellen. Das ist der sicherste Ort für deine angebrochene Flasche, deshalb gilt:

Geöffneter Wein sollte grundsätzlich im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Ein grundlegendes Gesetz der Chemie besagt nämlich, dass chemische Reaktionen mit abnehmender Temperatur immer langsamer ablaufen. Aus diesem Grund ist der beste Platz für jeden Wein, egal ob rot oder weiß, der Kühlschrank. Bei Temperaturen zwischen 3 und 7 Grad verzögert sich die Oxidation.

Damit sich dein Wein möglichst lange im Kühlschrank hält, musst du noch ein paar weitere Dinge beachten:

  • Weinflaschen stehend lagern
  • Verschließe die Weinflasche gut und möglichst dicht
  • Achte darauf, dass noch ca. 1/4 Inhalt in der Flasche ist

Weinflaschen stehend im Kühlschrank lagern

Für angebrochene Weinflaschen gelten andere Gesetze, als für noch verschlossene.

Deshalb werden korkverschlossene Rotweine im Kühlschrank aufrecht gelagert und nicht liegend. Eine liegende Flasche sorgt nämlich dafür, dass der Wein mehr Oberfläche zur Verfügung hat und dadurch mit mehr Sauerstoff in Kontakt kommt. So kann mehr Luft in der Flasche mit dem Wein reagieren und die Oxidation schreitet schneller voran. Damit du also möglichst lang Freude an deinem edlen Tropfen hast, solltest du die Flasche stehend lagern, damit eine möglichst kleine Oberfläche mit der Luft in Kontakt kommt.

Verschließe die Weinflasche gut und möglichst dicht

Ebenso wichtig wie das Hinstellen der Flasche ist das sorgfältige Verschließen des Weins. Bei einem Wein mit Schraubverschluss ist das relativ einfach. Die Flasche lässt sich einfach und luftdicht wieder verschließen.

Und das ist gut so, denn ein undichter Verschluss würde dazu führen, dass weiterhin Sauerstoff in die Flasche eindringt und des Wein schneller oxidiert.

Achte darauf, dass noch ca. 1/4 Inhalt in der Flasche ist

Je weniger Wein in deiner Flasche ist, desto mehr Platz bietet diese für Sauerstoff! Im Umkehrschluss bedeutet das: Je voller die Flasche ist, desto länger kannst du diese aufbewahren.

Als Faustregel habe ich deshalb die 1/4 Regel definiert. Bei ¼ Flascheninhalt kannst du Rotweine und Roséweine in der Regel ca. 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Wenn du deinen Rotwein nach 2 Tagen wieder aus dem Kühlschrank nimmst, hat er vermutlich eine Temperatur zwischen 3 und 7 Grad Celsius. Achte darauf, dass du den Wein frühzeitig wieder aus dem Kühlschrank nimmst, wenn du diesen aufbrauchen möchtest. Eine Trinktemperatur zwischen 15 und 18 Grad Celsius ist ideal.

Weißwein wird etwas schneller schlecht und hält bei ¼ Flascheninhalt etwa einen Tag.

Das liegt unter anderem daran, weil beim Rotwein die Tannine als zusätzliches Konservierungsmittel unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du ebenfalls im weiter oben verlinkten Artikel.

Wenn sich weniger als ¼ Inhalt in deiner Flasche befindet, wird der Wein keine große Zukunft mehr vor sich haben.

Aber auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. Bei edelsüßen Weinen wie z.B.:

  • Trockenbeerenauslesen,
  • Ausbruch (Österreich),
  • Tokajer (Ungarn),
  • Sauternes (Frankreich),
  • Portwein (Portugal)
  • oder Eisweinen

sorgt der hohe Zuckeranteil dafür, dass die Weine um ein vielfaches länger aufbewahrt werden können. Derartige Süßweine sind auch noch über mehrere Wochen haltbar, nachdem sie geöffnet wurden.

Wie lange ist der Wein im Kühlschrank haltbar?

Wie du siehst, gibt es darauf keine pauschale Antwort. Die Geschwindigkeit mit der dein Wein oxidiert hängt von vielen verschiedenen Parametern ab. Um dir abschließend aber dennoch einen groben Richtwert zu geben, habe ich basierend auf meiner persönlichen Erfahrung eine kleine Übersicht für dich entwickelt. Diese Übersicht soll dir helfen eine grobe Orientierung zu erhalten.

Wein haltbar
Wie lange ist der Wein im Kühlschrank haltbar?
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Total: 1 Average: 5]
Ich bin Daniel Bayer, der Wein Blogger hinter wein-verstehen.de. Wenn du mehr über diesen Blog erfahren möchtest und neugierig bist wer ich bin, dann klicke in der oberen Menüleiste auf den Punkt ÜBER MICH.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here